An unserem ersten Tag flogen wir von Frankfurt über Paris nach San Francisco. Das war unser Ausblick aus der Boing 747 auf die Westküste Amerika's mit dem Pazifischem Ozean. Direkt angekommen, haben wir sofort im Hotel eingecheckt und sind ab auf die Piste.

 


Am zweiten Tag in San Francisco haben wir u.A. Alcatraz besucht, wo dieses Bild mit der Golden Gate Bridge im Hintergrund entstand. Natürlich haben wir noch viel, viel mehr gesehen, aber ich wollt hier nicht die über 1500 Bilder rein stellen.

 


Am dritten Tag holten wir unseren Leihwagen in San Francisco ab, den wir bis nach Las Vegas hatten und dabei über 3500km zurück legten. An diesem Tag fuhren wir von San Francisco über St. Cruz bis nach Monterey.

 


Von Monterey ging's am vierten Tag weiter am Highway Number 1 in Richtung St. Barbara. Eine wunderschöne Strecke bei wunderschönem Wetter. Die Nacht haben wir dann in Ventura in einem Motel verbracht.

 


Am fünften Tag ging's von Ventura über Santa Monica nach Los Angeles. Natürlich ging's direkt nach dem einchecken im Hotel in Richtung Hollywood. Eine riesige Stadt mit schönen Ecken, wie z.B. Hollywood.

 


Am sechsten Tag haben wir Los Angeles mit dem Auto unsicher gemacht, da man sonst einfach in der Stadt etwas verloren geht. Dies war übrigens unser Hotel in Los Angeles.

 


Am siebten Tag waren wir in den Universal Studios, ein echt interessanter Vergnügungspark. Die haben einfach zu den besten ihrer Filme Attraktionen gebaut und wenn dort ein Warnhinweisschild steht, dann sollte man das auch beachten.

 


Von Los Angeles ging es am achten Tag über's Death Valley bis nach Indian Spring. Das war richtig heiß, an diesem Tag hatten wir hier um die 49°C. Lustig war's dann am Abend in Indian Spring, liegt neben der bekannten Area 51, die Leute sind dort echt nett.

 


Von Indian Spring ging's am neunten Tag an Las Vegas vorbei, durch den Zion National Park hindurch bis zum Bryce Canyon. Das ist Landschaft pur, man meint nicht das dies hier auf über 2800m liegt. Die Nacht verbrachten wir dann in Tropic.

 


Nach Tropic kam unser längster Tag im Auto, an dem es von Tropic über Pässe und Täler durch den Glen Canyon bis hin zum Monument Valley ging. Hier leben noch Indianer, haben wir auch Abends im Motel in Tuba City gemerkt, nette Indianerin am Empfang.

 


Am elften Tag ging's von Tuba City zunächst zum Grand Canyon. Selbst nach soviel Natur hat uns dieser Canyon doch noch überrascht, hier gibt's Dimensionen wie z.B. die Talbreite wie auf dem Bild zu sehen von 18km. Anschließend fuhren wir über die Route 66 in Richtung Zivilisation nach Kingman.

 


Von Kingman fuhren wir am zwölften Tag über den Hoover Dam drüber, wo wir einen Stop einlegten um ihn zu besichtigen. Von dort ging's dann nach Las Vegas, wo wir direkt durch die Hotel's gezogen sind. Hier auf dem Bild das innere vom Venetian bei klimatisierten 20°C auf dem Marcus Platz, die sind wirklich verrückt.

 


Am dreizehnten Tag haben wir es zunächst am Pool gemütlich angefangen um dann später die Stadt unsicher zu machen und mal die Show's vor den Hotel's anzuschauen, wie hier vor'm Bellagio die Wasserfontänen.

 


Am vierzehnten Tag flogen wir von Las Vegas nach New York. Nach dem Einchecken im Hotel ging es sofort wieder in die Stadt. Wir haben waren in Chinatown, über Little Italy bis hin zu Greenwich Village und Chelsea.

 


Am fünfzehnten Tag ging es Morgens mit dem Schiff direkt zur Liberty, dann durch's Financial District zum Ground Zero, ins World Financial Center und weiter durch die Stadt auf das Empire State Building, wow ist das hoch. Wir waren noch in der Grand Central Station, am Chrysler Building bis hin zum Rockefeller Center um die wichtigsten Dinge zu nennen.

 


Am sechszehnten und letzten Tag fingen wir am Times Square mit unserem Shopping Tag an. Von dort ging's über den Broadway durch's Macy's um dann in die Fifth Avenue abzubiegen. Später am Big Apple vorbei um im Bloomingdale's nichts zu kaufen. Danach am Central Park durch zum Hotel um die Koffer zu holen und zum Flughafen zu fahren.