Laptop_01 Laptop_02

Das war mein Laptop von Lynx Krystaltech, der die Modellbezeichnung Cebop Top 900 und softwareseitig die identische Installation wie mein Desktop PC hatte.

 


Beim Windows Design hatte ich mich auch an das meines Desktop PC angelehnt, welches im Schwarz-Grau Format gehalten mit Blick auf New York war.

 

Laptop_03 Laptop_04

Aufgeklappt erschien einem das 15,4 Zoll WXGA TFT Display mit einer Auflösung von maximal 1280 x 800, sowie die Win98 Tastatur und das Touchpad.

 


Von unten sah man im oberen Teil den Akku, links den Prozessor, rechts unten die Festplatte und außerdem in der Mitte den Subwoofer der Soundkarte.

 

Laptop_05 Laptop_06

Von vorne rechts her sah man zunächst den WLAN Schalter und anschließend die Buchsen für Kopfhörer und Mikrofon. Daneben war noch der 4 in 1 Kartenleser. Von links gesehen, kamen die WLAN-, Energiesparmodus-, sowie die Power Lampe.

 


Auf der rechten Seite kam zunächst, von links betrachtet, der Einschub für PCMCIA Typ II Komponenten, wonach der FireWire Anschluss folgte. Weiterhin befanden sich auf dieser Seite die drei USB Anschlüsse, sowie der Anschluss für das Netzteil.

 

Laptop_07 Laptop_08

Von hinten gab es nicht so viel zu sagen. Hier befand sich zum größten Teil der Akku. Dennoch gab es ein wenig Platz für den VGA- und den S-Video Anschluss.

Hier auf der linken Seite gab es auch nicht viel mehr zu berichten. Hier war der DVD +- RW Brenner, sowie der LAN- und der Modem Anschluss.

Der Laptop war fünfzehn Jahre in Betrieb, wobei er immer gehegt und gepflegt wurde. Ich hatte ihn mir damals selber zusammen gestellt, soweit es halt ging, da ich ungern was von der Stange kaufen wollte. Als Grundlage für den Energiehaushalt dieses Gerätes, diente ein 6 Zellen Akku mit einer Kapazität von 4400 mAh, was einem ein Vergnügen von zwei bis zweieinhalb Stunden, ohne irgendwelche Einsparungen, schenkte. Damit es zu diesen Laufzeiten kommen konnte, wurde als Prozessor ein Pentium-M 745 mit 1.80GHz von Intel eingesetzt, der mit dem 2 x 512 MB Arbeitsspeicher von Kingston zusammen arbeitete. Da auch ich Platz brauchte, besaß der Laptop eine Fujitsu MHT 2080AT Festplatte mit 80 GB und für meine Silberlinge, sprich CDs / DVDs, ein QSI DVD+-RW SDW-0825 Laufwerk. Nicht zu vergessen und genauso wichtig wie die zuvor genannten Komponenten, war die ATI Mobility Radeon 9700 Grafikkarte mit 256MB, wie auch das 15,4 Zoll WXGA TFT Display mit einer Auflösung von maximal 1280 x 800. Da aber auch Musik eine wichtige Rolle spielte, hatte dieser Laptop einen Vinyl AC 97 Audioprozessor, der die Schallwellen im Stereosound unterhalb des Displays, sowie in Form eines Subwoofer unter dem Laptop ausgab. So Standard Dinge, wie die drei USB-Anschlüsse, den FireWire Anschluss, der Einschub für PCMCIA Typ II Komponenten, den VGA und den S-Video Anschluss, die Kopfhörer- und Mikrofon Buchsen, der LAN- und der Modem Anschluss, wie auch der 4 in 1 Kartenleser gehörten zu dem Laptop wie der Intel PRO/Wireless LAN Kit 2200 (802.11b/g). Zum Bedienen der Maschine, gab es eine Win98 Tastatur, ein Touchpad und eine optische Funkmaus von Microsoft. Zur Lautstärke des Laptops im Betrieb konnte man sagen, dass er bei normalen Office Anwendungen oder beim Surfen im Netz mal ab und zu seinen Lüfter anwarf, den man aber durch die Energiesparmodustaste zur Ruhe beziehungsweise leiser bekam.